Reise nach El Salvador 2018

In der letzten Planstifter Post findet man meinen Artikel über unsere interessante Reise nach El Salvador. Die Reise hat uns überrascht, schockiert, nachdenklich gemacht und mit viel Dankbarkeit darüber nach Hause zurückkehren lassen, was es heißt, in einer friedlichen Umwelt aufwachsen zu können.

„Schlemmen und Schuften, Glück und Leid, Armut und Reichtum, Tragik und Pathos, Krieg und Frieden, Hoffnung und Hoffnungslosigkeit – im kleinsten Land Mittelamerikas haben die Widersprüche keinen Platz, um voreinander zu fliehen. Sie sind Schicksalsgenossen, so eng aneinandergekettet, dass man sie immer im selben Atemzug aufnimmt […] „Kein anderer Staat auf Erden darf sich mit Christus dem Weltenretter als seinem persönlichen Schutzpatron schmücken – und kaum ein anderer wartet sehnsüchtiger auf den Moment, in dem er endlich errettet wird.“  eine sehr zutreffende Beschreibung von Jakob Strobel y Serra in der FAZ vom 17.08.2014.

Wir waren eine Woche im Land unterwegs und haben von San Salvador aus die Projekte in Tamanique, Santiago Texacuangos, Chalatenango und Cabañas besucht. Viele Jugendliche haben von ihren Erfahrungen in den Projekten berichtet und welche Vorstellungen und Hoffnungen sie haben. Allen gemeinsam ist der Wunsch, sich eine eigene unabhängige und selbstbestimmte Existenz aufzubauen – ohne Gewalt und für ein friedvolles Leben.

 

Besuch bei den Hühnern – El Salvador 2018

Die Weihnachtsgeschenke schaffen die Lebensgrundlage für eine Familie

Weihnachtsaktion 2017 und Zwischenbericht El Salvador

Vielen Dank an alle, die uns auch in diesem Jahr wieder unterstützt haben!
Wir haben zusätzlich auch an der Aktion „sinnvoll schenken“ von Plan International teilgenommen und einige  Hühner für El Salvador 2017 geschenkt.

Für alle Interessierten gibt es hier nun den letzten Zwischenbericht aus El Salvador auf unserer Projektseite. Wir hoffen, dieses Jahr das Projekt direkt zu besuchen und auch Laura wiederzusehen.

Besuch aus El Salvador

Beim 4. Internationalen Stiftertreffen in Hamburg im September haben wir Laura Solórzano, Projektmanagerin bei Plan El Salvador getroffen. Es war insgesamt eine sehr schöne und inspirierende Veranstaltung – danke an alle Beteiligten!

4. Plan Stiftertreffen in Hamburg

Wir haben uns sehr gefreut, dass Laura noch die Zeit hatte, uns einen Tag in Berlin zu besuchen – ein Bild vor dem Brandenburger Tor, Reichstag, Kurfürstendamm und EastSide Gallery muss sein, wenn man schon mal in Deutschland ist:

 


Weihnachtsaktion 2016

Bolivien erlebt aktuell die schwerste Dürre seit 25 Jahren.

Mehr als 130 000 Familien sind von der seit fünf Monaten anhaltenden Trockenheit betroffen. Hervorgerufen durch den Klimawandel und das Wetterphänomen El Niño und dem heißesten Jahr in dem Andenstaat seit hundert Jahren. Die Lage verschärft sich zusehends, vor allem in den ohnehin von extremer Armut betroffenen Regionen.

Daher möchten wir mit dem Kauf von zwei Lamas  unterstützen – und allen Freunden, Spendern und Unterstützern (natürlich auch allen weiblichen) danken und ein besinnliches Weihnachtsfest wünschen!

 

Februar 2016: Jahresabschluss 2015 – Dank an alle Spender/-innen!

Am Stifterbaum im Haus der Philanthropie
Am Stifterbaum im Haus der Philanthropie

Wir haben unseren Jahresabschluss erhalten und freuen uns, dass wir im letzten Jahr fast 2.600 € an Spenden erhalten haben. Für uns ein Rekord! Dieses Geld ist komplett an das Projekt „Zukunftsperspektiven für Jugendliche in Boliven“ gegangen.

Herzlichen Dank an alle, die uns in diesem Projekt unterstützt haben! Die Projektarbeit von Plan dort ist nun beendet – wir hoffen bald den Abschlussbericht zu erhalten. Wir werden zukünftig ein ähnliches Projekt in El Salvador unterstützen. Ein Land, in dem ein Drittel der Bevölkerung zwischen 15 und 29 Jahren alt, das geprägt ist von hoher Kriminalität und einer hohen Rate an Unterbeschäftigung. Das Projekt soll jungen Frauen und Männern eine Perspektive bieten, die sie von kriminellen Banden und davon abhält, in die USA abzuwandern, und eine Möglichkeit enthält von ihrer Arbeit zu leben und nicht auf Überweisungen aus dem Ausland abhängig zu sein. Wir berichten bald mehr dazu und planen, eventuell im nächsten Jahr dorthin zu reisen.

10 Jahre Plan Stiftungszentrum

In der aktuellen Ausgabe der Stifterpost des Plan Stiftungszentrum ist auch ein Artikel von uns zu finden.

Wir haben uns gefreut, auf diese Weise gratulieren und unsere Stiftung präsentieren zu können!

 

„Unfinished Business“ – Welt-Mädchentag 2015

M. Röttger, A-B. Albrectsen, M.Kracht und T.Silberhorn schalten auf PINK

Heute waren wir auf Einladung von Plan bei einer Veranstaltung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung mit dem Titel „Zukunft für Mädchenrechte“. Maile Röttger ( Sprecherin der Geschäftsführung, Plan International Deutschland e.V.) stellte den aktuellen 2015er  „Because I am a Girl“ – Report zur Situation der Mädchen in der Welt vor und die neue CEO von Plan International, Anne -Birgitte Albrectsen, stellte in einer bemerkenswerten Rede den Bezug zu den SDGs (Sustainable Development Goals) her, die erst im September von den Vereinten Nationen verabschiedet wurden. Den anwesenden Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Sekretär im Ministerium und als anwesenden Vertreter der Bundesregierung, forderte Frau Röttger auf, „die Förderung von Mädchen als einen erkennbaren Schwerpunkt in der deutschen Entwicklungspolitik sektorenübergreifend zu verankern und das UN-Ziel aus 2005, mindestens 0,7 Prozent des Bruttonationaleinkommens für Entwicklungszusammenarbeit zur Verfügung zu stellen, endlich einzulösen„.

Wir schließen uns dem an, denn es gibt noch immer genügend „unfinished business“ aus den Millennium Zielen, die bis 2015 galten und nicht erledigt sind.  Viel ist schon geschafft, aber der Zugang aller Kinder und Jugendlichen und Frauen zu Bildung auf allen Ebenen und die Beendigung aller Formen von Gewalt gegen und die Diskriminierung von Mädchen und Frauen muss auf die Agenda der Bundesregierung. Im Inland und im Ausland!

 

„Kunstaktionen – …“

Jürgen Küster, o.T., 1/1, 2013,
Jürgen Küster, o.T., 1/1, 2013,

Manchmal erreichen uns Spenden, mit denen wir so nicht gerechnet haben. Auf seiner „Buchalovs Freunde Tour“ trafen wir uns mit Jürgen Küster bei Susanne Haun. Er überließ uns eine Zeichnung aus dem Projekt „double bind-Engel“ für den Gegenwert einer Spende. Danke, Jürgen!

Und wer genau auf das Cover von Susanne Hauns neuem Buch schaut, wird die sehr gelungene Pastellzeichnung unseres Patenkindes Shoroq entdecken.

Stiftertreffen in Weimar

3. Internationales Stiftertreffen der Stiftung Plan Deutschland im Stadtschloss Weimar. Foto: Candy Welz
3. Internationales Stiftertreffen im Stadtschloss Weimar. Foto: Candy Welz

Ende Juni haben wir gemeinsam mit ca. 250 anderen Stifterinnen und Stiftern im Weimarer Schloss das 10-jährige Bestehen des Plan Stiftungszentrums gefeiert. Es wurde 2005 vom Kinderhilfswerk Plan International Deutschland gegründet. Durch das Programm der Veranstaltung führte Tagesschau-Sprecher Thorsten Schröder, der sich auch für Plan engagiert. Seit Gründung wurden weltweit Projekte für Mädchen und Jungen mit 11,9 Millionen Euro aus Spenden und Erträgen gefördert. Heute betreut das Plan Stiftungszentrum unter der Leitung von Kathrin Hartkopf über 1.700 Stifter und Spender „Heute sind wir sehr froh, dass wir mit 35 Mio. Euro Stiftungskapital nationale und internationale Projekte fördern können“, sagte der Vorstandsvorsitzende Dr. Werner Bauch. In 51 Programmländern werden Projekte unterstützt und gefördert.

Sehr beeindruckt hat uns Emily aus Malawi, die dort als Plan Referentin arbeitet und auf Grund ihrer eigenen Familiengeschichte sehr engagiert für das Projekt „18+ Schulbildung statt frühe Heirat“ warb. In diesem Projekt erhalten 20 Mädchen ein Stipendium. Sie können damit die Grundschule besuchen und diese erfolgreich abschließen.
2015 Gratul BOL

Es war ein schönes Fest, zu dem auch ein „Gratulationsfoto“ aus Bolivien eintraf, welches uns Lena Lüdemann vom Plan Stiftungszentrum übermittelte. Grüße aus Tarija – „unserem“ Projektgebiet 😉

 

Jahnke_Schroeder

Ein geselliges Beisammensein mit interessanten Gesprächen und der Austausch von Reiseberichten aus allen Ecken der Welt rundete den Tag ab. So besuchte Tagesschausprecher Thorsten Schröder letztes Jahr Stiftungsprojekte in Malawi.

 

 

 

Grund zur Freude

"Foto: Plan"
„Foto: Plan“

Es gab einiges zu feiern in der letzten Woche. Besonders haben wir uns über den Friedensnobelpreis für Malala Yousafzai gefreut. „Ein Kind, ein Lehrer, ein Buch und ein Stift können die Welt verändern“ hatte sie in ihrer Rede vor den Vereinten Nationen in New York gesagt. Der Preis sollte ein weltweites Plädoyer dafür sein, dass Kinder ein generelles Recht auf Bildung haben. Er unterstützt den Willen von Millionen Kindern, zu lernen, ihren Geist zu wecken und zu reflektieren, einen Weg aus der eigenen Unmündigkeit zu finden. Dies alles sind Voraussetzungen, um Frieden zu schaffen.

Wir freuen uns, dass Freunde bei einer privaten Feier am Weltmädchtag vergangenen Samstag dazu etwas beitragen wollten und die Spendenbox gefüllt haben! Tja, dafür leuchtete der Funkturm um’s Eck dann auch gleich mal in Pink – Weltmädchentag!

 

Neue Zustiftung

Wir freuen uns, dass Familie Francke aus dem Oldenburger Münsterland mit uns Kontakt aufgenommen hat und sich zu einer Zustiftung entschieden hat, weil sie darin eine gute Möglichkeit sieht, die Aktivitäten dieser Stiftung nachhaltig zu unterstützen.

Herzlichen Dank!

Ulrich Wickert Preis – Verleihung im Hamburger Bahnhof am Vortag des 2. Weltmädchentags (11.10.2013)

Wir haben die Einladung gerne angenommen und gestern die Verleihung des Ulrich Wickert Preises im Hamburger Bahnhof besucht. Es war eine tolle Veranstaltung, an der viele Stifter und Unterstützer von Plan teilgenommen haben.

Gemeinsam für Kinderrechte (Claudia Jahnke, Ulrich Wickert, Lena Jahnke) Foto: Joerg Farys
Gemeinsam für Kinderrechte (Claudia Jahnke, Ulrich Wickert, Lena Jahnke)
Foto: Joerg Farys, Plan International

Stifterreise 2013 nach Bolivien und Peru

Wir sind voller Eindrücke von unserer Stifterreise nach Südamerika im März mit Plan International zurückgekehrt. La Paz und Tarija in Bolivien, Lima und Piura in Peru sind nur einige unserer Stationen. Wer mehr von unserer Reise erfahren möchte, kann in unseren Blog Projektreise Südamerika nachlesen.

Reise nach Südamerika 2011 und Besuch bei Plan Peru am 02.05.2011

Mein Mann und ich hatten bereits vor drei Wochen mit dem Plan-Büro in Peru Kontakt aufgenommen, denn wir wollten auf Empfehlung vom Plan-Stiftungszentrum ein Projekt vor Ort besuchen.
Edgar Vignati, einer der lokalen Koordinatoren, erwartete uns dann auch nachmittags schon im Büro und mit Dolmetscherin ging es in die Nachbarprovinz Anta.
Dort trafen sich die Arbeitsgruppen aus den Dörfern, die im letzten Jahr von den schweren Regenfällen und Überschwemmungen besonders betroffen waren. Plan unterstützt in den Kommunen weiter mit Trainingsmaßnahmen und lokalen Koordinatoren, um die Folgen zu beseitigen und infrastrukturelle Verbesserungen zu erzielen, damit sich solche Katastrophen nicht wiederholen.

Die Stifterin Claudia Jahnke auf Projektreise in Peru.
Die Stifterin Claudia Jahnke auf Projektreise in Peru.

Im Nachbardorf besuchten wir noch mit Edgar eine Station „Huchay Wawas“ – Anlaufstelle für Schwangere und Mütter mit Kleinindern. Wir wurden sehr nett willkommen geheißen und voller Stolz berichteten die Leute von ihrer Arbeit. Es gab in diesen Stunden etliche bewegende und schöne Begegnungen und Momente, die uns zum Glück eine ganz andere Seite von Peru, abseits der touristischen „Trampelfpade“, gezeigt haben.